COVInsAG - Kommentar

COVInsAG - Kommentar

Insolvenzaussetzung - Insolvenzanfechtung - Geschäftsleiterhaftung

10%-Ersparnis* Online Jahresabo 4,96 €

pro Monat zzgl. MwSt

Online Monatsabo 5,51 €

pro Monat zzgl. MwSt

Printausgabe 79,00 €

inkl. MwSt

*ggü. dem Monatsabo

Online Jahresabo
59,55 €

(4,96 € pro Monat)

zzgl. MwSt.
Jährliche Abrechnung

Info Bezugsbedingungen

Der Kommentar für die Beratungs- und forensische Praxis. Das... mehr
Beschreibung "COVInsAG - Kommentar"

Der Kommentar für die Beratungs- und forensische Praxis.

Das COVID-19-Insolvenz-Aussetzungsgesetz (COVInsAG) ist rückwirkend zum 01.03.2020 in Kraft getreten. Es regelt zunächst die Aussetzung der -  strafbewehrten -  Antragspflicht gem. § 15a Abs. 1 InsO bis zum 30.09.2020 bzw. bis zum 31.03.2021 (§§ 1, 4 COVInsAG). Diese Aussetzung gilt allerdings nicht ausnahmslos, sondern nur unter Voraussetzungen, die im Gesetz alles andere als eindeutig geregelt sind. Daneben trifft § 2 COVInsAG ins Herz der typischen insolvenzrechtlichen Haftungsansprüche: Die Insolvenzanfechtung (§§ 129 ff. InsO) sowie die Geschäftsführer- und Gesellschafterhaftung (§ 64 S. 1 GmbHG; § 135 InsO) werden eingeschränkt, ebenso die Möglichkeiten, einen Gläubigerantrag zu stellen, § 14 InsO; 3 COVInsAG. Dabei bedient sich das Gesetz unterschiedlicher Methoden (Vermutungen, Fiktionen), die sowohl die Beratungspraxis als auch die Zivilgerichte vor große Herausforderungen stellen werden. Schließlich gelten die Einschränkungen auch – in modifizierter Form – für Privatinsolvenzen.

Der neue Kommentar liefert einen fundierten Überblick und erläutert:

  • Aussetzung der Antragspflichten, § 15a Abs. 1 InsO
  • Einschränkungen bei der Insolvenzanfechtung, §§ 129 ff. InsO
  • Reform 2017 und COVInsAG 2020 – Was bleibt von der Insolvenzanfechtung?
  • Einschränkungen bei Geschäftsführer- und Gesellschafterhaftung, § 64 S. 1 GmbHG; § 135 InsO
  • Einschränkungen bei Gläubigeranträgen, § 3 COVInsAG

Aktuelle Kommentierung des COVInsAG auf neuestem Stand. Praxistipps und Checklisten sowohl für die Beratungs- als auch die forensische Praxis. Das Autorenteam – bestehend aus Autoren des „Hamburger Kommentars zum Insolvenzrecht“ – steht für Qualität, Aktualität und Praxisnähe

Der Herausgeber:
Dr. Andreas Schmidt, Insolvenzrichter, AG Hamburg

Die Autoren:
Stefan Denkhaus, Fachanwalt für Insolvenzrecht; Michael Kuleisa, Rechtsanwalt und Insolvenzverwalter; Friederike Leptien, Rechtsanwältin und Insolvenzverwalterin; Dr. Jörg Linker, Richter am AG; Dr. Christoph Morgen, Rechtsanwalt und Insolvenzverwalter, Steuerberater; Hendrik Rogge, Rechtsanwalt und Insolvenzverwalter; Dr. Jens-Sören Schröder, Rechtsanwalt und Insolvenzverwalter

 

Ihre Vorteile auf Wolters Kluwer Online:

  • Onlineausgabe des Werks - überall, jederzeit und schnell verfügbar - mit zusätzlichem Zugriff auf die im Werk verlinkten, weiteren Wolters Kluwer Inhalte
  • Bereits ab dem ersten Abonnements erhalten Sie Zugriff auf die umfangreiche Rechtsprechung- und Gesetzesdatenbank
  • Dieses Werk steht Ihnen ebenfalls als Mobilausgabe zur Nutzung in der App "Wolters Kluwer Online" zur Verfügung (erhältlich im App Store und bei Google Play)
  • Unser aktives Portfolio-Management berücksichtigt fortlaufend die aktuellen Rechtsentwicklungen
  • Digitale Helfer wie die Such-Funktion, Dual View, Alerts und der Fassungsvergleich unterstützen Sie beim effizienten Arbeiten
Mehr lesen
Kurzinformationen
  • Carl Heymanns Verlag
  • 1. Auflage 2020
  • Immer in aktueller Auflage