Rechtsschutz im Zuge internationaler Militärmissionen: Die doppelte Zurechnung von Schadensersatzansprüchen

Rechtsschutz im Zuge internationaler Militärmissionen: Die doppelte Zurechnung von Schadensersatzansprüchen

Printausgabe
68,00 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Verfügbarkeit lieferbar

Internationale Militärmissionen, die aus Internationalen Organisationen sowie truppenstellenden... mehr
Beschreibung "Rechtsschutz im Zuge internationaler Militärmissionen: Die doppelte Zurechnung von Schadensersatzansprüchen"

Internationale Militärmissionen, die aus Internationalen Organisationen sowie truppenstellenden Staaten bestehen, sind in vielen Staaten der Welt präsent (bspw. die KFOR im Kosovo). Ziel dieser internationalen Militärmissionen ist die Gewährleistung von Sicherheit in den Gaststaaten.

Diese Arbeit soll die Frage beantworten, welchen Rechtsweg unbeteiligte Bürger, die durch den Militäreinsatz zu Schaden gekommen sind, beschreiten können. In Betracht kommen hier sowohl die Justiz des Gaststaates und die der truppenstellenden Staaten als auch die Schadensregulierungsstellen der internationalen Militärmission. Da der Gaststaat in der Regel den Militärmissionen Immunität gewährt, scheiden dessen Gerichte aus. Im Fokus stehen daher die internationalen Schadensregulierungsstellen und die Gerichte der truppenstellenden Staaten.

In dieser Dissertation werden Möglichkeiten einer doppelten Zurechnung des Verhaltens der Soldaten sowohl zu der beteiligten Internationalen Organisation als auch zum entsendenden Staat aufgezeigt.

Mehr lesen
Kurzinformationen
  • Carl Heymanns Verlag
  • 978-3-452-28689-5
  • 12.09.2016
  • 1. Auflage 2015
  • ca. 352
  • Göttinger Studien zum Völker- und Europarecht
  • 19
  • Hardcover
  • 12.09.2016