Kölner Kommentar zum WpÜG

Kölner Kommentar zum WpÜG

/ / /

mit AngebVO

*ggü. dem Monatsabo

Printausgabe
ca. 289,00 €

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Verfügbarkeit erscheint voraussichtlich im Dezember 2021

Erscheinungstermin: 15.12.2021

Der aus der Globalisierung von Wirtschaft und Finanzmärkten resultierende Strukturwandel... mehr
Beschreibung "Kölner Kommentar zum WpÜG"

Der aus der Globalisierung von Wirtschaft und Finanzmärkten resultierende Strukturwandel wird durch Unternehmensübernahmen nachhaltig gefördert. Bei der Übernahme börsennotierter Unternehmen müssen jedoch insbesondere die Interessen der Aktionäre und der Zielgesellschaft einschließlich deren Arbeitnehmer geschützt werden. Die Gleichbehandlung der Aktionäre der Zielgesellschaft und das Erfordernis weitgehender Transparenz sind in diesem Zusammenhang nur zwei wesentliche Aspekte. Das Wertpapiererwerbs- und Übernahmegesetz (WpÜG) regelt daher die zahlreichen Pflichten, die es bei einer Übernahme börsennotierter Aktiengesellschaften zu beachten gilt. Der Kölner Kommentar zum WpÜG hat sich durch seine wissenschaftlich fundierte und praxisorientierte Erläuterungsstil und seine Darstellungstiefe als »Standardwerk« etabliert.

Neu in der 3. Auflage:

  • Neue Herausgeber Prof. Dr. Christoph Seibt, Prof. Dr. Sebastian Mock und Dr. Simon Schwarz
  • Verjüngtes Autorenteam aus Wissenschaft und Praxis
  • Vollständige Berücksichtigung der Gesetzesänderungen
    • FiMaNoG 
    • Übernahmerichtlinien-UmsetzungsG 
    • Transparenzrichtlinien-UmsetzungsG 
    • ARUG II und 
    • FGG-Reformgesetz

Die Herausgeber:
Prof. Dr. Heribert Hirte, LL.M. (Berkeley), Hamburg
Rechtsanwalt Prof. Dr. Christoph Seibt, Hamburg
Prof. Dr. Sebastian Mock, LL.M. (NYU), Wien
Rechtsanwalt Dr. Simon Schwarz, Frankfurt am Main

Die Autoren:
Prof. Dr. Karsten Altenhain, Düsseldorf
Prof. Dr. Gregor Bachmann, Berlin
Rechtsanwalt Dr. Markus Benzing, Frankfurt am Main
Rechtsanwalt Dr. Gregor von Bonin, Düsseldorf
Rechtsanwalt Prof. Dr. Ludger Giesberts, LL.M. (LSE), Köln
Rechtsanwalt Dr. Henrik Gildehaus, Frankfurt am Main
Rechtsanwalt Dr. Kai Hasselbach, München
Rechtsanwalt Dr. Tobias Heinrich, LL.M. (London), Frankfurt am Main
Dr. Michael Hippeli, LL.M., BaFin, Frankfurt am Main
Prof. Dr. Heribert Hirte, LL.M. (Berkeley), Hamburg
Rechtsanwalt Jörg-Peter Kraack, Hamburg
Rechtsanwalt Dr. Matthias-Gabriel Kremer, Frankfurt am Main
Rechtsanwältin Dr. Sabrina Kulenkamp, Frankfurt am Main
Prof. Dr. Sebastian Mock, LL.M. (NYU), Wien
Dr. Jean Mohamed, Hamburg
Prof. Dr. Thomas M. J. Möllers, Augsburg
Prof. Dr. Petra Pohlmann, Münster
Rechtsanwalt Dr. Simon Schwarz, Frankfurt am Main
Rechtsanwalt Prof. Dr. Christoph Seibt, Hamburg

Aus den Besprechungen der Vorauflage:
»Der Kölner Kommentar zum WpÜG bleibt ein Standardwerk und wird für jeden Rechtsanwender eines der ersten Bücher sein, nach denen er auf der Suche nach Antworten auf Fragen des Übernahmerechts greift.«
RA Dr. Klaus-Dieter Stephan, AG 8/2011

»Insgesamt ist die Kommentierung auf hohem Niveau mit großer Tiefe, wie man es von einer ›Kölner Kommentierung‹ gewohnt ist. Das Werk zählt damit zur ersten Wahl bei der Klärung von Rechtsfragen rund um das WpÜG und den aktienrechtlichen Squeeze-out.«
RA Dr. Torsten Busch, NZG 36/2010

Mehr lesen
Modulempfehlungen

Das Werk Kölner Kommentar zum WpÜG ist in folgenden Modulen enthalten:

Kurzinformationen
  • Carl Heymanns Verlag
  • 978-3-452-29498-2
  • 15.12.2021
  • 3. Auflage 2022
  • ca. 2200
  • Kölner Kommentare zum Unternehmens- und Gesellschaftsrecht
  • gebunden